Das Blog für trnd-Projektteilnehmer: Hier gibt's die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt Frosta.

Archive for Dezember, 2007

Vielen Dank für Eure Teilnahme.

Liebe Projektteilnehmer und alle trnd-Mitlglieder,
die unser FRoSTA-Projekt mitverfolgt haben,

wir sind leider schon am Ende unseres gemeinsamen Projektes angelangt. Im Namen von FRoSTA möchte ich mich bei Euch ganz herzlich für Eure Teilnahme bedanken. Für mich war die Zeit sehr spannend und ich freue mich, dass ich unser Projekt von FRoSTA aus begleiten konnte. Ich hoffe, dass es Euch ebenso großen Spass gemacht hat! Folgendes möchte ich Euch noch unbedingt sagen:

Euer Engangement für gute Dinge ist wirklich einzigartig Ihr habt maßgeblich dazu beigetragen, unser Reinheitsgbebot noch bekannter zu machen und damit habt Ihr unsere Marke ein Stück weiter voran gebracht.

Vielen Dank auch für Eure Verbesserungsvorschläge, die für uns sehr wichtig sind. Falls Ihr weiterhin noch Fragen habt, ist unser Verbraucherservice natürlich auch in Zukunft für Euch da.

Wir freuen uns natürlich sehr, wenn Ihr FRoSTA auch zukünftig treu bleiben und Euren Freunden und Bekannten weiterempfehlen würdet.

Herzliche Grüße,
Eure Caren Schlichting

PS: … und schaut genau, was drin ist!

Berichterstattung aus dem FRoSTA-Werk II.

Und hier der zweite Teil der FRoSTA-Werksbesichtigung: An diesem Freitag wurde gerade für alle Steakhouse-Fans die Steakhousepfanne produziert, die folgenden Fotos zeigen Euch Einzelheiten zur Produktion.

steakhouse.jpg

Einige Zutaten für die Steakhousepfanne:

Zwiebelringe
zwiebelringe.jpg

Fritierte Kartoffelstücke
kartoffelstuecke.jpg

Paprikaquadrate
tomaten_gewuerfelt.jpg

Kidneybohnen
bohnen_einfuellen.jpg

Prinzessbohnen
bohnen_kalt1.jpg

Ihr wundert Euch bestimmt, dass die Zutaten hinter Gittern stehen. Nein, die Zutaten müssen auch nicht vor hungrige Menschen geschützt werden. Keiner will eisgekühlte Zutaten essen, denn auch hier wird die Kühlkette von – 20 Grad Celsius nie unterbrochen. Es ist ganz simple, die Zutaten müssen mit einem Aufzug befördert werden, daher stehen sie unter Verschluss.
mehr …

Berichterstattung aus dem FRoSTA-Werk I.

Und hier ist der erste ausführliche Bericht von FRoSTA-Reporterin stern77:

Schon am Vorabend gegen 23.00 Uhr traffen wir, die Frostareporterinnen Evoky, Leinus1 und Stern77, im Comfort Hotel in Bremerhaven am Schaufenster endlich zusammen. Eine Stunde verbrachten wir noch gemeinsam im Hotelzimmer Nr.12.

eins1.jpg

und redeten über Gott und die Welt. Es war ein sehr nettes und herzliches Aufeinandertreffen, Jede von uns kam aus einer anderen Ecke von Deutschland (Raum Bochum, Raum Osnabrück und Raum Rostock).Dann wurde es Zeit schlafen zu gehen, natürlich hatte jede Reporterin ihr eigenes Zimmer mit Ausblick auf den Fischereihafen I, dieser Platz wird auch als das Schaufenster bezeichnet.

zwei1.jpg
und damit wir auch gut schlafen konnten, hatte Frosta noch für eine Menge Bettlektüre gesorgt, die sehr informativ zurecht gemacht in einer Begrüßungsmappe steckte.

drei.jpg

Diese hatte ich schon am Nachmittag bis zum frühen Abend zu 80 % studiert, um mir die Zeit zu vertreiben, bis meine beiden anderen Reporterinnen eintraffen. Zwischendurch sah ich immer mal wieder aus dem Fenster und erblickte in der Ferne schon das Frostawerk. Die Nacht in Bremerhaven zeigte sich von ihrer stürmischen und regnerischen Seite. Am nächsten Morgen war das Wetter nicht besser, gegen 09.00 Uhr versammelten wir uns gemeinsam zum Frühstück, für jeden Geschmack war etwas dabei, z.B. gefüllte Eierkuchen für das Leckermäulchen und wer es lieber am Morgen deftig mochte, für den gab es Rührei mit Speck und Pilzen. Um 09.45 Uhr wurden wir dann von Caren Schlichting ,die bei Frosta in der Marketingabteilung als Junior Produktmanagerin beschäftigt ist, in der Hotelhalle in Empfang genommen. Sie sollte uns mit dem Auto in das ca.5 min weiter entfernte Frostawerk bringen. Wir warteten noch kurz auf unserere Projektleiterin Vee von trnd und schon ging es los. Wir fuhren durch ein riesiges Gewerbegiebt entlang des Hafenbeckens, auf dem Frostagelände angekommen stiegen wir alle nacheinander aus und kämpften gegen den starken Wind,bis zum Eingang.

fuenf.jpg
mehr …