Das Blog für trnd-Projektteilnehmer: Hier gibt's die aktuellen Projektnews und Diskussionen rund um das trnd-Projekt Frosta.

Artikel in der Kategorie 'Video'

Neuntes FRoSTA-Video: Original Hähnchen-Curry vs. FRoSTA-Gericht.

Dank Thorsten Schott, Produktentwickler bei FRoSTA, braucht man für das indische Reisgericht Hähnchen-Curry heutzutage “nur” noch eine Mikrowelle, bzw. einen Herd mit Pfanne. ;-)

Für die genaue Zusammensetzung des FRoSTA-Rezepts hat Schott mehrere indische Restaurants besucht um in mühevoller Kleinstarbeit die richtige Geschmacksnote für seine Variante des Hähnchen-Currys zu finden.

Wie das Testurteil eines echten indischen Kochs zum FRoSTA-Hähnchen-Curry ausfällt, das erfahrt ihr im nächsten Videobeitrag.

Übrigens wurde das Hähnchen-Curry beim Öko-Test mit einem “Sehr gut” bewertet. ;-)
Wer von Euch hat es denn schon probiert und wie ist Eure Meinung?

Achtes FRoSTA-Video: Wie kommt der Fisch ins Stäbchen?

Was haben die knusprigen Fischstäbchen mit den Meeresbewohnern noch zu tun? Bestehen Fischstäbchen wirklich noch aus Fisch oder besser wie viel Fisch ist wirklich noch im Stäbchen? Alle Infos hierüber erfahrt im nächsten Beitrag.

Bei FRoSTA werden neben den FRoSTA-Tiefkühlgerichten auch Fischstäbchen produziert.
Pro Acht-Stunden Schicht werden eine Mio. Fischstäbchen gefertigt, das sind 30 Tonnen Fischfilets pro Tag, oder anders ausgedrückt eine Fischstäbchen Fließbandstrecke von 10 km. ;-)

Betriebsleiter Bernd Heise lässt sich selbst und seinen Mitarbeitern über die Schultern schauen, und erklärt wie aus den großen Seelachsfilets maßgenormte, goldbraune Fischstäbchen werden.

@all: Wer hätte gedacht, dass Fischstäbchen zu 100 Prozent aus frischem Fischfilets bestehen?

Siebtes FRoSTA-Video: Das FRoSTA-Bistro.

Während andere Restaurants mit Frische werben, setzt ein Bistro in Hamburg alles auf „Tiefkühlkost“!
Dreimal dürft ihr raten, welches Bistro sich dahinter verbirgt. ;-)

Richtig das FRoSTA-Bistro!!! Wer mehr über das Bistro erfahren möchte, der gibt schnell sein geheimes Passwort ein. Steht bei Euch im Mitgliederbereich. ;-)

Wer von Euch war schon im FRoSTA-Bistro und wie waren Eure Eindrücke? Einfach einen Kommentar schreiben!

Sechstes FRoSTA-Video: Wie entsteht eigentlich Bami Goreng?

In dem nächsten Videobeitrag dreht sich alles um das indonesische Nudelgericht Bami Goreng, das FRoSTA ebenso in ihrem Sortiment anbietet.

In einer Schicht werden im FRoSTA-Werk bis zu 16 Tonnen Tiefkühlkost produziert, im Falle von Bami Goreng sind dies 720.000 Portionen. Ganz schon viel, oder? ;-)

Thorsten Schott ist für die Entwicklung von neuen Gerichten bei FRoSTA zuständig. Neben dem guten Geschmack muss er natürlich auch den richtigen Riecher für neue kulinatische Trends haben. Aber nicht alles was neu und trendig scheint, eignet sich auch für eine Massenproduktion. ;-)

Mehr Infos über die Entwicklung von neuen FRoSTA-Gerichten gibt es im Video!

Fünftes FRoSTA-Video: Das FRoSTA-Blog.

Das FRoSTA-Blog ist ein Webtagebuch von FRoSTA-Mitarbeitern. Angefangen vom Vorstand Felix Ahlers bis hin zum Produktentwickler Torsten Schott schreiben hier die verschiedensten Mitarbeiter über die eigene Arbeitswelt, bzw. allgemeine Themen im Bereich Ernährung. Auf diese Weise entsteht ein direkter Dialog mit den Kunden, die natürlich Fragen direkt im Blog stellen können. Mehr Infos über das FRoSTA-Blog findet ihr im nächsten Videobeitrag:

Was haltet ihr von der Idee, dass FRoSTA-Mitarbeiter auf einem Blog ihren Arbeitalltag beschreiben und ihren Lesern die Möglichkeit geben konkrete Fragen über die FRoSTA-Produkte bzw. die Herstellung zu stellen?

Viertes FRoSTA-Video: Wie kommt die Paella in die Tüte?

Tüte auf, Reisgericht in die Pfanne und 10-12 Minuten bei mittlerer Hitze garen lassen. Klingt alles eigentlich ziemlich einfach, oder? Doch wie kommt das feurige, spanische Nationalgericht Paella überhaupt in die Tüte?

Das erfahrt ihr alles in diesem Video:

Brrr….wer hätte das gedacht.
Maximal vier Stunden können es die FRoSTA-Mitarbeiter in den –20 Grad kalten Kühlhäusern aushalten. ;-)

Was sagt ihr zu der logisitschen Meisterleistung, die für 500g Paella alles auf die Beine gestellt werden muss?
Einfach einen Kommentar schreiben!

Drittes FRoSTA-Video: Fertigprodukt gegen Selbstgekocht.

Und hier kommt der Test: FRoSTA-Gericht gegen Selbstgekocht. Was schmeckt besser, was ist gesünder?

Ernährungsexpertin Vera Spellerberg kocht das Pilz-Risotto von FRoSTA anhand der Inhaltsangabe auf der Verpackung mit frischen Zutaten nach. Wer wissen möchte wie der Test ausfällt, der schaut am Besten selbst!

Was meint ihr hierzu??

Schreibt einfach einen Kommentar!

Zweites FRoSTA-Video: Infos zur Lebensmittelkennzeichnung.

Laut Statistischem Bundesamt sind 58 Prozent der erwachsenen Männer und 42 Prozent der erwachsenen Frauen in Deutschland übergewichtig.

Schaut man auf die Inhaltsstoffe der Lebensmittel versteht man meist nur Bahnhof. Hinter manchen “E”s verbergen sich oft Dickmacher oder andere Stoffe die Allergien auslösen. In England werden dagegen Produkte mit dem so genannten Ampelsystem ausgezeichnet. Die grünen, gelben und roten Punkten auf den Waren informieren die Verbraucher über Fett, gesättigte Fette, Zucker und Salzgehalt. Rot heißt viel, gelb moderat, grün wenig.

Die Europäische Union strebt schon seit längerem eine Verordnung für ein vergleichbares Kennzeichnungssystem an. Bis 2009 soll es daher verpflichtend sein, dass Lebensmittel in EU-Mitgliedsländern mit ausführlichen Nährwertprofilen gekennzeichnet werden.

Doch die Lebensmittelindustrie in Deutschland setzt bisher alles daran eine strengere Kennzeichnungspflicht und damit eine Vergleichbarkeit von Produkten zu verhindern.

Die Lebensmittelhersteller sehen den Grund für die steigende Zahl an Übergewichtige nämlich in der falschen Ernährung der Verbraucher und nicht in den “versteckten Dickmachern”, die sich in vielen Produkten verbergen.

Was meint Ihr hierzu? Wer trägt Eurer Meinung nach Schuld daran, dass die Menschen hierzulande immer dicker werden? Die Verbraucher selbst oder die Lebensmittelhersteller ?

Erstes FRoSTA-Video: Infos zum Reinheitsgebot.

Die Reportage liefert einen ersten Einblick hinter die Kulissen der FRoSTA AG. Felix Ahlers, Vorstand Marketing & Vertrieb bei der FRoSTA AG, erklärt, warum FRoSTA im Jahre 2003 seine bisherigen Produkte aus dem Programm nahm und seitdem alle Gerichte ohne Zusatzstoffe herstellt.

WICHTIG: Um das Video mit den Insiderinfos anschauen zu können, musst Du erst ein Passwort eingeben. Das Passwort findest Du im Mitgliederbereich. :-)

Das Unternehmen hielt trotz finanziellen Einbrüchen nach unmittelbarer Einführung des Reinheitsgebots an den strengen Qualitätsregeln fest und konnte langfristig die Kunden durch die einmalige Qualität der FRoSTA-Gerichte überzeugen. :-)

Deshalb meine Frage an Euch:
Stimmt es, dass Verbraucher sich prinzipiell gesund ernähren wollen, aber sobald es zur Preisfrage kommt doch lieber zu den ungesunden, günstigeren Lebensmitteln greifen? Was meint ihr hierzu? Einfach einen Kommentar schreiben.